Zahlen & Fakten

  Hektar Naherholungs- und
Freizeitflächen geschaffen
  Großprojekte renaturiert
und ökologisch aufgewertet
  Jahre aktiv im
Hochwasserschutz
  Arbeitsplätze am
Niederrhein gesichert

Ökologie

Die Gewinnung von Kies und Sand hatte lange Jahre das Image, ausschließlich auf die Rohstoffgewinnung fokussiert zu sein. Natürlich spielen wirtschaftliche Aspekte eine Rolle, aber ebenso eine aktive Landschaftsgestaltung. Diese führte in Vergangenheit oft dazu, dass Gebiete, die zuvor keine oder nur eine geringe ökologische Bedeutung hatten, im Anschluss an die Kies- und Sandgewinnung zu Naturschutzgebieten entwickelt wurden. Schöne Beispiele dafür – die mit Hilfe von Hülskens und seinen Tochterunternehmen entstanden sind – finden sich fast überall am Niederrhein.

Hochwasserschutz

Hochwasser ist seit Jahrhunderten ein Thema. Durch bauliche Veränderungen an den natürlichen Flusslandschaften wurde diese Gefahr in der Vergangenheit teilweise sogar erhöht. Zusätzliche Retentionsräume – unter anderem entstanden durch Tieferlegungen des Geländes zwischen Fluss und Deich – sorgen aktuell für noch mehr Hochwasserschutz und versetzen flussnahe Bereiche in einen Zustand, wie er zuletzt vor Jahrhunderten existierte. Die natürlichen Überlaufflächen nehmen Hochwasser auf und verhindern Überschwemmungen in den Lebens- und Wohnbereichen der Flussanlieger. An vielen solcher Projekte war und ist Hülskens aktiv beteiligt.

Lebensqualität

Der Niederrhein ist ein extrem schönes Fleckchen Erde. Das sagen nicht nur die Einheimischen, sondern jedes Jahr auch immer mehr Besucher. Sie werden von Freizeit- und Urlaubsangeboten angelockt, die oft im Bezug zum Element Wasser stehen. Ob Wassersportler, Familien oder Erholungssuchende – am Weseler Auesee, an der Xantener Südsee oder an der Duisburger Sechs-Seen-Platte findet praktisch jeder sein Traumziel. Was die wenigsten wissen: Keiner dieser Seen ist natürlichen Ursprungs. Vielmehr entstanden sie im Anschluss an die Gewinnung von Kies und Sand durch Hülskens.